Leistungen der Kanzlei Krüger

Kernkompetenz Datenschutz

Wir bieten Unternehmen eine umfassende Beratung im Bereich des betrieblichen Datenschutzes.

Externer Datenschutzbeauftragter

Ab wann ist ein Datenschutzbeauftragter sinnvoll?

Ein Datenschutzbeauftragter sollte bestellt werden, wenn eine gesetzliche Bestellpflicht (mindestens zehn Personen sind ständig mit der automatisierten  Verarbeitung personenbezogener Daten beschäftigt) besteht. Davon unabhängig bestellen Unternehmen häufig auch unabhängig von der gesetzlichen Pflicht einen Datenschutzbeauftragten, wenn eine professionelle Befassung des Unternehmens mit den datenschutzrechtlichen Anforderungen sinnvoll erscheint. In einigen Fällen ist dies sogar geboten, wenn besonders sensible Daten verarbeitet werden, wie zum Beispiel Gesundheitsdaten oder biometrischen Daten zur eindeutigen Identifikation einer Person. Im Rahmen des Outsourcings kommt es zudem häufig zu sogenannten Auftragsverarbeitungen. Hier erfolgt die Datenverarbeitung extern, weshalb hier besondere Vertragskonstellationen vorliegen, die dem Datenschutz Rechnung tragen. Um Haftungsrisiken zu vermeiden, bietet sich die Überprüfung solcher Vertragskonstellationen durch einen Juristen an.

Als Datenschutzbeauftragter helfen wir Ihnen, die gesetzlichen Anforderungen in die betriebliche Praxis umzusetzen.

Folgende Themen sind im Rahmen der EU-DSGVO mindestens zu behandeln:

  • Erstellen einer Datenschutzrichtlinie
  • Dokumentation der Prozesse, welche personenbezogene Daten verarbeiten (das so genannte „Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten“)
  • Vertragsverhältnis mit Dritt-Dienstleistern (Stichwort „Auftragsverarbeitungsvertrag“)
  • Einhaltung von Mindeststandards im Bereich IT-Sicherheit
  • Schulung bzw. Sensibilisierung der Beschäftigten

Projektarbeit im Bereich Datenschutz

Wir unterstützen den betrieblichen Datenschutzbeauftragten bei seiner täglichen Arbeit und auch bei Sonderprojekten. Häufig ist eine datenschutzrechtliche Überprüfung der Prozesse zum Beispiel bei Einführung einer neuen Software oder bei einer aus Risikogesichtspunkten vorab durchzuführenden Datenschutzfolgeabschätzung im Rahmen der Verarbeitung von personenbezogenen Daten notwendig.

Vertragsgestaltung/ – prüfung unter datenschutzrechtlichen Gesichtspunkten

Aus haftungsrechtlichen Gesichtspunkten ist es sinnvoll, Verträge mit Geschäftspartnern im Hinblick auf die datenschutzrechtliche Zulässigkeit hin zu überprüfen. In vielen Fällen sind personenbezogene Daten im Spiel. Insbesondere dann, wenn Sie Dienstleister im Bereich der Endkundenbetreuung sind.

Vereinbaren Sie noch heute einen unverbindlichen Termin